Beratung in Luxemburg

März 2019

Im Auftrag der "Waterkant Academy" war ich in Luxemburg um meine Workshop-Reihe für Führungskräfte der "Maison Relais" vorzustellen.

 

Ab Juni starte ich dann in regelmäßigen Abständen die modulare Fortbildungsreihe bis 2020.

Themen werden unter anderem sein:

Wandel mit Teams gestalten, Haltung vermitteln, Konzepte mit Leben füllen und Motivation auslösen.

 

Luxemburg zeigte sich schon jetzt von seiner sonnigsten Seite.

Nicht nur deswegen freue ich mich sehr über diese neue Herausforderung!

Moderation in Messehalle 8

Februar 2019

Auf der großen Bildungs-Messe "Didacta" gibt es viel zu sehen.

Wer wie ich mit Mathebüchern nie so ganz seinen Frieden geschlossen hat, musste in so mancher Halle die Zähne zusammenbeißen.

Ansonsten gibt es dort viele Menschen die riesengroße Tüten voller Schulbücher und sonstiger Lernwerkzeuge durch die Gegend tragen.

 

Für ein wenig Abwechslung sorgten wir dann in Halle 8, wo ich bei einer Podiums-Diskussion die Vorzüge von Vernetzung in Bündnissen präsentieren durfte.

 

Tolle Gäste auf der Bühne boten dem Publikum viele theoretische und praktische Einblicke in Ihre Sichtweisen und Ihre Arbeit.

Nicht vorhandene Chancen nutzen

Februar 2019

Wir sind kreuz und quer durch Deutschland gereist um das beste Bündnis des Landes zu suchen. 

 

Wir durften so viele emotionale Eindrücke von über alle Maßen engagierten Menschen gewinnen, die unter herausfordernden Bedingungen Großartiges leisten. Eine einmalige Möglichkeit die dankbar und demütig macht.

 

Zum Glück muss nicht ich, sondern eine Fachjury die Entscheidung über die Sieger treffen.

 

Einen sehr gute Einblick in meine Arbeit auf dieser Reise erhalten Sie mit einem Blick in einen Artikel aus Dortmund, einfach klicken und lesen...

 

NORDSTADT-BLOGGER

Interview zur Bündnis-Tour

Januar 2019

 

An vielen Orten werde ich in den kommenden Wochen Workshops geben um einen Eindruck von Bündnissen zu erhalten.

 

Wer sich für die Reise und meine Arbeit vor Ort interessiert findet hier zu diesem Thema ein Interview mit mir.

Start der Deutschlandreise

Januar 2019

Jetzt gehts los!

 

Die zehn Finalisten im Rennen um den Deutschen Kita-Preis stehen fest.

 

Ich werde nominierte Bündnisse in ganz Deutschland besuchen und reise über Berlin, Brandenburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bis an die Grenzen zu Tschechien und Polen in Sachsen.

 

Ich freue mich auf die vielen Begegnungen und Eindrücke vor Ort!

Die nominierten Finalisten finden Sie hier.

Wir empfangen das Jahr

Januar 2019

Neujahrsempfänge haben eine lange Tradition um gut vernetzt und im Austausch in das neue Jahr zu starten.

 Auf einigen Empfängen trete ich aktuell als Gastredner auf.

 

Hier auf dem Foto ist es der Neujahrsempfang des Walddörfer SV wo ich, an der Seite der Senatorin für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Frau Dr. Melanie Leonhard, vor 250 interessierten Zuhörern zu Gast war.

Mit uns auf dem Bild: Die Moderatorin Linda Kammer und der Vorsitzende des WSV, Ulrich Lopatta. 

 

Wer das ganze in bewegten Bildern sehen möchte: Einen Film der Veranstaltung und meines Auftritts gibt es HIER.

 

(Foto mit freundlicher Genehmigung des Walddörfer SV)

Gründung eines Campus

Januar 2019

Um dem enormen Fachkräftemangel im pädagogischen Bereich zu begegnen, haben der ETV und die ETV-KIJU in Hamburg gemeinsam den "Campus für Bildung und Sport" (CBS) gegründet.

Mit der "Fachkraft im Ganztag" ist dabei ein ganz neuer Beruf entstanden. Die Ausbildung bietet Menschen über eine 160-Stunden-Qualifizierung den Quereinstieg als Erstkraft/Gruppenleitung in Ganztagsteams.

Das Ausbildungsprogramm und die Inhalte habe ich mit entwickelt: In 29 Seminaren versuchen wir alle nötigen Grundlagen für diese wichtige Tätigkeit zu legen. Die Basis der Qualifizierung bildet aufgrund des herausfordernden und verantwortungsvollen Einsatzgebietes nicht die Pädagogik, sondern die eigene Haltung und das "Bild vom Kind".

Freude an der Arbeit, Standhaftigkeit, Motivation und Ideenreichtum ziehen sich als "roter Faden" durch die Qualifizierungs-Bausteine. Am 14. Januar 2019 startete ich mit der ersten Gruppe in die Seminarreihe. Eine hochmotivierte Klasse mit 16 einzigartigen Menschen macht sich seit dem auf den Weg, Ganztagsschule als einem guten Ort für Kinder erfolgreich zu gestalten. Die bunte Mischung aus sechs Nationen, unterschiedlichsten Berufs- und Studienabschlüssen und Biographien können den Kindern nur gut tun. Denn wir bereiten die Kinder auf ein Leben in dieser bunten Welt vor.

 

Mit mir auf dem Foto vom Tag der Campus-Gründung am 11. Januar 2019:

Frank Fechner (Vorsitzender ETV), Dennis Neumann (Campus-Koordinator) , Dr. Dirk Bange (Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration), Beate Ulisch (Geschäftsführerin der ETV-KIJU) und Gerhard Albrecht (Behörde für Schule und Berufsbildung).

Foto mit freundlicher Genehmigung der ETV-KIJU.

 

Vorbereitung einer Deutschlandreise

Dezember 2018

Im Januar und Februar 2019 ist es wieder soweit: Für den Deutschen Kita-Preis werde ich durch Deutschland reisen und in der Kategorie "Bündnisse" Finalisten vor Ort besuchen.

 

Neben drei Interview-Phasen am Vormittag sowie einer Pressekonferenz erwartet die Bündnisse am Nachmittag alle ein Workshop den ich leiten werde.

 

Die Reise wird mich quer durch Deutschland führen, von Nord nach Süd, von West nach Ost.

 

Im Anschluss werden die vielen Erkenntnisse in Berichten für die Jury zusammengetragen um letztendlich im Mai 2019 in Berlin die Sieger zu küren.

 

Mehr Informationen zum Deutschen Kita-Preis finden Sie h i e r.

Publikation "Systemische Beratung"

Dezember 2018

Alles hängt miteinander zusammen und voneinander ab...

 

...so leicht sich diese Aussage treffen lässt, so schnell man ihr auch gerne zustimmt: Im beruflichen Alltag systemisch zu denken und zu handeln - oder gar zu beraten - braucht eine gute Grundlage an Ausbildung und leitende Prozesse.

In der "Akademie für Schulaufsichten" in Hessen lehre ich systemisches Denken.

Begleitend sind die Kerngedanken und ein dort entwickelter Prozess nun in einer Broschüre veröffentlicht worden. Meine Grundgedanken werden hier zusammengefasst, zudem finden Sie dort auch ein Interview mit mir.

Einfach auf diesen L I N K klicken...und Sie erhalten online Zugriff auf diese Publikation der DKJS.

 

Erstmals präsentiert wurde diese Broschüre am 11.12.2018 auf dem LiGa-Bundesfachgtag zum Thema "Führung" in Berlin, auf dem ich auch mit zwei Workshops vertreten war. Die Keynote hielt dort Marianne Stenberg von der "Majorstuen Schule" in Oslo zum Thema "The Dimensions of Student-Centered Leadership".

Größter Seminarraum aller Zeiten...

November 2018

Am 19.11.2018 moderierte ich auf dem Kongress "Ganztag zwischen den Meeren" in der Sparkassen-Arena in Kiel.

 

Auch wenn wir nicht die komplette Halle bespielten, so hatte ich dennoch zwei sehr ergebnisreiche Workshops in einer VIP-Loge...

Ich stehe nicht zur Wahl...

November 2018

Als Coach ist die Allparteilichkeit eines meiner höchsten Güter.

 

Und so landete ich zwar auf einem SPD-Plakat und als Experte auch mit der Sozialsenatorin und anderen tollen Gästen auf einer entsprechenden Bühne, dies lässt jedoch nur darauf schließen, dass ich zu passenden Themen gerne meinen Beitrag leiste.

Simplify Kindheit

November 2018

Im Rahmen eines ausverkauften Symposiums der Top-Sportvereine in der Kühne-Logsitics-University zum Thema "Wer bringt Bewegung in die Bildung?" hielt ich einen Vortrag mit dem Titel "Nie mehr sitzenbleiben! - Bewahrung von Kindheit in Zeiten der ganztägigen Betreuung von der Krippe bis zum Bachelor".

 

Ich hatte die große Ehre neben Senatoren und Staatsräten auch zwei großartige Mit-Referenten zu haben:

Auf dem Foto "Mr. Simplify" Werner Tiki Küstenmacher und Jette Bjoern Hansen, Schulleiterin der (von Henning Larsen entworfenen) Frederiksbjerg-Schule in Aarhus.

 

Zukunftskonferenz am Niederrhein

September 2018

Idyllisch inmitten einer Heide liegt die Akademie Klausenhof am Niederrhein.

 

Hier durfte ich vom 21.-22. September 2018 für eine größere Organisation die Zukunftskonferenz gestalten.

 

Kur vor Beginn einer längeren Erweiterungs-, Umbau- und Neubauphase konnte ich mit dem gesamten Leitungsteam sichere Prozesse für den bevorstehenden Wandel gestalten.

 

Wer muss wann beteiligt werden?

Wie können wir in Zeiten des Wandels Identität, Vertrauen und Struktur stiften? 

 

Fragen wie diese leiteten uns durch zwei ertragreiche Tage.

Akademie für Systemische Beratung

August 2018

Mit großer Freude darf ich bis Ende 2019 die hessische Akademie für staatliche Schulaufsichten durchführen.

 

Ziel meines Einsatzes: Systemische Beratung für den eigenen Beratungsalltag vermitteln und nutzbar machen.

Unser erstes Modul vom 30.-31. August 2018 fand in Frankfurt/Main satt.

Thema: Einführung in die Systemtheorie von Aristoteles über das Systembrett (Foto)

bis Maturana und Luhmann.

 

Im Praxisteil haben wir uns mit der visuellen Aufstellung beschäftigt, die am Beginn des Beratungsprozesses steht.

 

Um diesen Beratungsansatz auch für die Praxis nutzbar zu machen haben wir zudem einen eigenen Beratungs-Prozessablauf für den Arbeitsalltag der Schulaufsichten entwickelt.

 

Beratung für Berater

Juni 2018

Die Ausbildungsberater aller deutschen Handwerkskammern trafen sich Mitte Juni zu einem viertägigen Seminar in Bad Wörishofen.

 

Nach einem zweitägigen Teil zu Rechtsfragen übernahm ich die zweite Hälfte der Seminartage mit dem Thema:

"Systemische Beratung von Betrieben und Auszubildenden"

Im Mittelpunkt standen die neuen Herausforderungen durch veränderte Ansprüche der kommenden Generationen und den demographischen  Wandel.

Außerdem vermittelte ich die Grundlagen von Mediation, Wertebasierter Unternehmensführung, Motivation und Kommunikation sowie Achtsamkeit in der Selbstführung.

Viele Fallbeispiele aus der Praxis konnten wir gemäß dem systemischen Coachingprozess bis hin zu Handlungsalternativen durchspielen.

Projekte für das Leben

Juni 2018

Im Netzwerk "Wir gehen aufs Ganze" arbeiten Hamburgs beste Ganztagsschulen an dem gemeinsamen Ziel, Ganztagsschule zu einem besseren Ort für Kinder zu machen. 


Die vielbeschriebene Augenhöhe zwischen Schulleitungen und pädagogischen Leitungen erlebe ich hier erstmals tatsächlich.

 

Anfang Juni durfte ich mit diesem Netzwerk in das dänische Sonderborg reisen. 

 

Hier besuchten wir eine Schule in welcher der klassische Stundenplan kaum noch existiert. Auch die Fächer lösen sich in übergreifenden Projekten auf, welche die Kinder bis hin zu einer großen Präsentation begeistert begleiten.

 

Antrieb für alle Veränderungen ist die Frage:

Was brauchen die Kinder in der Zukunft wirklich um den Veränderungen in der Welt gut vorbereitet begegnen zu können?

Worauf kommt es an?

Mai 2018

Die Hamburger TopSport-Vereine stellten mich mit dem Hamburger Schulsenator auf die Bühne.

Thema: Wie können Kinder in Ganztagsschulen von dem Engagement der Sportvereine im Ganztag profitieren?

Und: Ist alles gut so wie es aktuell ist?

 

Meine Thesen: Stellt die Kinder in den Mittelpunkt Eurer Überlegungen, denn bei fast 100%iger Beteiligung an ganztägiger Betreuung sprechen wir nicht mehr über Schule sondern über die Gestaltung von Kindheit.

Daher: Sorgt für ein gutes Verhältnis zwischen den Professionen vor Ort und unterstützt die mutigen, kreativen Träumer in Leitungsfunktionen die noch etwas verändern wollen..

and the Oscar goes to...

Mai 2018

Feierlicher und spannender wird das in Hollywood auch nicht sein...

Am 2. Mai konnte ich bei der Vergabe des ersten "Deutschen- Kita-Preises" dabei sein.

Nachdem ich im Januar fünf nominierte Bündnisse besuchen durfte, freute ich mich alle wieder zu sehen.

Dass dann auch noch drei dieser Bündnisse zu den Siegern gehörten freute mich umso mehr - wobei natürlich alle zehn Finalisten zu recht feiern durften!

 

Es war ein festlicher Abend.

Und die Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat nicht nur die Preise übergeben, sondern auch noch eine ziemlich gute Rede gehalten.

Wir hatten alle zusammen einen unvergesslichen Abend...

Coaching im buddhistischen Tempel

April 2018

Die Moderation einer dreitägigen Zukunfts-Konferenz führte mich in eine, für mich, neue Welt: 

Im Tempel einer buddhistischen Glaubensgemeinschaft durfte ich mit dieser an ihren Zukunftsvisionen und gegenwärtigen Herausforderungen arbeiten. 

 

Eingebettet in nächtliche und früh-morgendliche Meditations-Einheiten und unter einem großartigen Sternenhimmel durfte ich meine Moderationskarten und Flipcharts an die Tempel-Wände kleben.

 

Es war großartig und eine gute Zeit!

LiGa-Netzwerk in Kiel

März 2018

Seit 2016 darf ich eines der hochklassigsten Netzwerke im Bereich bundesweiter Ganztagsschul-Netzwerke moderieren.

 

Wir biegen nun schon langsam auf die Zielgerade ein -

2019 fährt das Schiff dann in den Ziel-Hafen ein.

 

Unsere Zwischenbilanz in Kiel ergab, dass noch alle an Bord sind - und viele Ziele bald erreicht sind.

 

Bei dieser Gelegenheit durfte ich einen Vortrag zum "Change-Management" halten: 

"Wie Veränderung gelingt - und alle mitmachen!"

Clowns im Allgäu

März 2018

Drei Tage hatte ich das Vergnügen in einer kleinen Allgäuer Hütte für den Vorstand der "Clowns ohne Grenzen" ihren jährlichen "Visions-Workshop" zu moderieren.

 

Diesmal hat es noch einmal kräftig geschneit, so dass wir die Küche in einen Konferenzsaal umbauen mussten.

 

Ging aber alles gut  -wie man sieht.

Zukunftswerkstatt

Februar 2018

Endlich konnte ich mit meiner Kollegin Vera Bacchi wieder einmal eine große Zukunftskonferenz durchführen.

 

Papier, Lego, Strohhalme, Zeitschriften, Kleber und Scheren wurden zwei Tage in einem Seehotel genutzt, um einen freie und kreativen Blick auf mögliche Zukunftsvisionen zu werfen.

Durch Deutschland für den Kita-Preis

Januar 2018

Im Auftrag der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung besuche ich die Finalisten des Deutschen Kita-Preises.

 

Zusammen mit einem Kollegen reise ich durch Deutschland, wir führen Interviews mit den Kandidatinnen und Kandidaten und arbeiten in einem Workshop "live" mit den Bündnissen.

 

Für den abschließenden Bericht an die Jury versprechen wir uns möglichst viele authentische Eindrücke.

 

Persönlich freue ich mich auf viele einzigartige Einblicke in herausragende Projekte und Ideen.

 

Mehr dazu auf

www.deutscher-kita-preis.de

Ein leeres Blatt Papier...

Januar 2018

Liebe Kundinnen und Kunden,

 

genießen Sie diesen Moment in dem sich das neue Jahr noch etwas "leer" anfühlt.

Lücken im Kalender, vielleicht sogar noch ganz weiße Seiten.

Lassen Sie diese Seiten nicht sich "selber füllen".

Agieren ist immer gesünder als Reagieren.

Wo auch immer ich Sie dabei unterstützen kann, Ihre ganz eigenen - ihre wirklichen - Ziele zu erreichen:

Ich  fülle die leeren Seiten in meinem Kalender gerne mit ihren Vorhaben und bin an Ihrer Seite.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in das Jahr 2018!

2017 wurde viel gelacht...

Dezember 2017

Weiterhin spende ich von jeder pünktlich bezahlten Rechnung 10,- Euro an die zauberhaften "Clowns ohne Grenzen".

Dank meiner großartigen Kundinnen und Kunden kam wieder eine tolle Summe zusammen.

Viele Kinderaugen sagen Danke!

Die Clowns auch.

Und ich sowieso!

Frohe Weihnachten an alle - und ein Jahr 2018 für Sie alle mit vielen Gründen zu lächeln oder zu lachen.

Moderation am See

November 2017

Unser 3. Netzwerktreffen im Bundesprogramm LIGA fand diesmal über zwei Tage am Ratzeburger See statt.

Methodisch habe ich in die "Kraftfeld-Analyse" eingeführt, eine wunderbare Methode um schnell und anschaulich Bilanz hinsichtlich von Projektfahrplänen zu ziehen.

Auf den Fotos der wundervolle Seminarraum und die LIGA-Koordinatorin der DKJS, Sophia Schiebe.

Exzellenz-Netzwerk-Coaching

Oktober 2017

Stefan Clotz, Matthias Grot, Joachim Nickelsen, Nina B. Fischer
Stefan Clotz, Matthias Grot, Joachim Nickelsen, Nina B. Fischer

Sich und seine Arbeit selbst überprüfen, ausgeführte Aufträge kritisch beleuchten, das eigene Handeln in Frage stellen, kollegiale Beratung und neue Modelle entwickeln - das alles sind Ziele unserer Gemeinschaft im Exzellenz-Netzwerk-Coaching.

 

Feedback braucht Ruhe, Luft und Licht - und so fanden wir in diesem Jahr für unser dreitägiges Treffen den perfekten Ort auf einer einsamen Hallig.

 

Umspült von den Gezeiten arbeiteten wir an drei Tagen bis in die Nacht und füllten diesmal im eigenen Interesse Flipchartblöcke und Moderationskarten.

 

Inspiriert und mit viel neuer Kraft erreichten wir das Festland - und ziehen nun wieder mit vielen neuen Ideen unsere Kreise.

 

Graphic Recording

September 2017

Beim großen LIGA-Gesamtnetzwerktreffen am 19. September 2017 in Rendsburg durfte ich nicht nur "Pecha-Kucha" als Methode moderieren, sondern die gesamte Konferenz wurde für alle Teilnehmer auch als gemaltes Protokoll festgehalten.

 

Das sogenannte "Graphic Recording" faszinierte alle - und sorgte für viele bleibende Eindrücke des ganzen Tages.

Länderübergreifender Austausch

Juni 2017

Für alle Moderatoren im "Liga-Programm" fand am 21. Juni 2017 das erste länderübergreifende Treffen  in Magdeburg statt.

Viele neue Kontakte konnten geknüpft werden - vor allem aber neue Methoden gelernt und bezüglich der eigenen Arbeitsweise nützliches Feedback eingepackt werden.

 

In der Moderation von Netzwerken bleiben auch international die großen Herausforderungen:

 

  • Die TeilnehmerInnen das Netzwerk als Wert an sich empfinden lassen.
  • Die Ergebnisverantwortung in Ihre Hände legen.
  • Zwischen Netzwerktreffen das Feuer nicht erlöschen lassen.
  • Trotz Fluktuation und ständig veränderten Zusammensetzungen Entwicklungen ermöglichen.

Bundesweites Berater-Treffen

Mai 2017

Vom 16.-17. Mai 2017 habe ich in Würzburg für die Handwerksammer Unterfranken das bundesweite Ausbildungs-Beraterseminar moderiert.

 

Themen waren u.a.

Motivation,

Konfliktlösung,

Kommunikation

und Achtsamkeit. 

 

Vertreten waren Handwerkskammern von Ostfriesland bis Konstanz,

von Chemnitz bis Dortmund.

Generation Alpha

Mai 2017

Am 8. Mai 2017 habe ich in Bad Wörishofen für die Handwerksammer  Schwaben einen Vortrag vor Prüfern der Kammer gehalten.

Nach den Generationen x,y und der von mir vor einigen Jahren eingeführten "Generation Z" ging es in diesem Vortrag erstmals um die "Generation Alpha".

Eine der wichtigsten Führungsaufgaben ist "sich mit der Zukunft beschäftigen". 

Da lohnt in jedem Fall ein Blick auf diese Generation.

Sie ist gekennzeichnet von verplanter Kindheit, Behütung und sozialen Medien.

 

Wo die vielfachen Chancen mit dieser Generation liegen erfahren Sie in meinem Vortrag.

Visionen ohne Grenzen

April 2017

Erneut durfte ich in diesem Jahr das Jahrestreffen des Vorstands von "Clowns ohne Grenzen" in ihrer Allgäuer Hütte als Coach begleiten.

 

Das ist ein kleiner Beitrag, gemessen an der großartigen Arbeit dieses Vereins.

 

Mit hoher Verantwortung und Professionalität wurde die gesamte Organisation durchleuchtet und viele gute neue Ideen auf den Weg gebracht.

 

Gute Reisen - und weiter so!

 

www.clownsohnegrenzen.org

Speed Geeking

März 2017

Das bereits dritte LiGa-Netzwerktreffen durfte ich moderieren.

Die Methode "Speed Geeking" sei allen empfohlen, die eine Vielzahl von Projektfahrplänen in kurzer Zeit umfassend erfassen möchten. Inklusive ordentlichem Feedback mit Zitronen und Orangen.

 

Ohne die großartige Organisation und professionelle Unterstützung sowie nette Begleitung wären zwei solche Tage nicht zu schaffen.

Gerne stehe ich daher an der Seite von Sophia, Grit und Ricardo aus dem Service-Büro der DKJS in Kiel.

 

Prozessbegleiter

Februar 2017

Für die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung und ihr Programm "Qualität vor Ort" konnten wir in Hamburg das erste Netzwerk für Tandems aus Schule und Jugendhilfe gründen und starten.

Bis Sommer 2018 arbeite ich mit den Teams an Ihren Zielen und Maßnahmen, Meilensteinen und Stolpersteinen.

 

Auf dem Foto: Valeska Pannier, Programmleitung von "Qualität vor Ort" aus Berlin, die mit ihrem Vortrag "Bedürfnisse von Kindern" alle bewegt und ein wenig "aufgeweckt" hat.

 

Ich freue mich sehr auf die spannenden Begegnungen in den kommenden Monaten -

und die sicher vielen tollen Ergebnisse aller Netzwerk-Teilnehmer.

Chefkoch-Coaching

Januar 2017

Für zwei Kunden übernehme ich aktuell die Führungskräfte-Entwicklung in Großküchen.

Das Coaching umfasst Einzelcoachings, aber auch Workshops im Leitungsteam und Veranstaltungen im Gesamtteam.

Neben der Führungsthemen wird jeweils auch ein Leitbild vom Küchenteam entwickelt.

Essensqualität wurde von den Chefs schon einmal als eine feste Säule im Leitbild verankert. 

P.S.: Eine wichtige Führungsaufgabe kann bei Chefköchen übrigens sehr gut gelernt werden: Delegation.

Ohne Grenzen

Dezember 2016

Auch in diesem Jahr spende ich pro pünktlich bezahlter Rechnung 10 Euro an die Organisation "Clowns ohne Grenzen".

Über 3.000 Euro sind so inzwischen schon zusammengekommen. Angesichts der allgemeinen Weltlage sind es kleine Tropfen - nicht aber in den Augen der Kinder, die von den Clowns besucht werden.

 

Mehr zu der wertvollen Arbeit der Clowns erfahren Sie auf meiner Seite hier.

Oder aber direkt bei den Clowns:

clownsohnegrenzen.org

 

Ich bedanke mich ganz herzlich bei meinen treuen Kundinnen und Kunden!

Danke für Ihr Vertrauen in mich und meine Arbeit. Ich wünsche Ihnen frohe und besinnliche Weihnachten - und ein gesundes und erfolgreichen Jahr 2017. Ich freue mich schon jetzt auf die weiteren Begegnungen mit Ihnen und Ihren Teams!

 

Supervision Intensivmedizin

Dezember 2016

Im Bereich Krankenhaus/Spitzenmedizin begleite ich seit diesem Monat zwei neue Supervisionsgruppen.

Der Bereich der Intensiv-Medizin ist gekennzeichnet von hoher Verantwortung, Arbeitsbelastung und Zusammenarbeit unterschiedlichster Professionen unter extremen Druck.

 

Ich freue mich, in diesem Bereich unterstützen zu können.

 

Die Teilnehmer meiner weiteren Supervisionsgruppen arbeiten als Berater, Erzieher, Führungskräfte und Manager.

Abschluss Referenznetzwerk

November 2016

Da wurde uns ganz feierlich zumute:

Am 23. November 2016 wurde auf dem Landeskongress

"Ganztag zwischen den Meeren"

das Netzwerk der Referenzschulen Schleswig-Holstein 2015/2016 feierlich beendet.

Alle Schulen konnten hervorragende Ergebnisse präsentieren.

Meine Moderations-Kolleginnen und ich sind glücklich und zufrieden, diese vielen engagierten Menschen begleitet haben zu dürfen.

 

Auf dem Bild sieht man uns gemeinsam mit dem wundervollen Team der DKJS Kiel. Ohne sie wären wir nichts.

Völlig zurecht hat die Ministerin Britta Ernst noch direkt vor Ort eine Zusage für ein Folgenetzwerk 2017 erteilt. 

Qualität vor Ort

November 2016

Im November 2016 startete ich als Prozessbegleiter/Moderator in einem neuen Netzwerk des Programms "Qualität vor Ort".

 

Bei einem bundesweiten Auftakt gab es nun Gelegenheit, sich mit allen anderen Kollegen aus dem Programm zu treffen und über den Qualitätsbegriff in unserer Arbeit zu diskutieren.

 

Besonders der Austausch mit den Prozessbegleiterinnen aus der Schweiz hat viele neue Einsichten gebracht.

 

Auf dem Foto stehe ich neben der Programmleiterin, Frau Dr. Barbara Junne von der DKJS/Servicebüro Kiel.

Nachwuchskräfte systemisch fördern

Oktober 2016

In der Handwerkskammer Flensburg habe ich mit Ausbildungsmeistern zu ihrer herausfordernden Arbeit mit Jugendlichen gearbeitet.

Wie können Ansätze und Grundlagen des systemischen Coachings in der praktischen Arbeit verwendet werden?

Perspektivwechsel, Ressourcen-Identifikation, Kommunikation, Motivation, Konflikte und Kompetenzen werden in diesem Seminar zu Werkzeugen für einen neuen Blick auf die Nachwuchskräfte für die Unternehmen in unserem Land.

Lernen verändern bis 2019

September 2016

Bildungsministerin Britta Ernst gab in Kiel den Startschuss für das neue Netzwerk LiGa, Lernen im Ganztag.

Ich darf zehn Schulen auf ihrem Weg bis 2019 begleiten. Ziel ist, die Qualität weiter zu entwickeln und neue Ansätze von Lernen zu erproben.

 

 

 

Foto mit freundlicher Genehmigung © DKJS 

Zwei Jahre Prozessbegleitung

Juli 2016

Feierlicher Abschluss nach zwei Jahren Prozessbegleitung: In der Patriotischen Gesellschaft Hamburg wurde am 7. Juli 2016 feierliche Bilanz der Kampagne "Wir gehen aufs Ganze" gezogen. Selten habe ich eine fruchtbarere Prozessbegleitung erleben dürfen, in der wir an sechs Standorten mit 12 Teams großartige Entwicklungen anstoßen konnten. Schule hat sich hier nachhaltig verändert. Mein Besonderer Dank gilt Frau Wildenauer-Schubert und Herrn Peters vom "Paritätischen", die mich ausgewählt haben - und über zwei Jahren meinen Ideen und meiner Umsetzung  vertraut haben. Das Schönste ist: Der Prozess wird fortgeführt und hat viele neue Freundinnen und Freunde gefunden. Aus einer Idee ist eine Bewegung geworden...

Mehr zur Kampagne finden Sie unter

www.wir-gehen-aufs-ganze.de

Zukunftswerkstatt

Juli 2016

Frei nach Jobert Jungk "die Zukunft ist die Summe aller noch nicht gemachten Erfahrungen" moderierte ich mit meiner Kollegin Vera Bacchi Hamburgs erste Zukunftskonferenz zum Thema "anders leben, anders arbeiten, anders lernen..."

Streng nach den Regeln der Zukunftswerkstätten (Kritikphase, Fantasiephase, Realisierungsphase), aber locker im Detail, wurden neben Moderationskarten auch Lego, Pappen, Knete und  Strohhalme eingesetzt.

Einige Eindrücke davon in der Bildergalerie. 

Willkommen bei Freunden

Juni 2016

Am 23. Juni 2016 startete mit einer großen Netzwerkveranstaltung das "Bündnis für junge Geflüchtete" in Rissen. Bis Ende 2017 darf ich das Netzwerk als Prozessbegleiter für die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung unterstützen.

 

Mehr zu dem Programm unter

willkommen-bei-freunden

 

Mit auf dem Foto: Larissa Reeder und Catherina Funck aus dem DKJS-Büro in Hamburg.

anders leben, arbeiten, lernen...

Juni 2016

Wer in Hamburg die Plakate noch nicht im Stadtbild entdeckt hat: Die Zukunftswerkstatt beschäftigt sich mit neuen Gedanken zu unseren Lebens-, Arbeits- und Lernwelten.

Ich moderiere die Veranstaltung mit meiner geschätzten Kollegin Vera Bacchi.

Sie ist öffentlich, wer also Lust auf freies Denken, basteln und malen - vor allem aber lebendigen Austausch über die Zukunft hat, ist herzlich willkommen!

Jetzt aber raus!

Juni 2016

Spätestens zu dieser Jahreszeit gehören Teams nicht mehr in Seminarräume! 

Die Farchauer Mühle, ruhig und verträumt inmitten wilder Natur an einem See gelegen, bietet die perfekte Alternative! Neben leckeren regionalen Speisen und einem hervorragenden Hotelbetrieb, gibt es den "Team-Garten" und viele weitere Möglichkeiten, mich dort einmal ohne Flip-Chart zu erleben:

Egal ob "Vertrauens-Fall", "Trust-Walk" oder die zweistündige "Mühlen-Rallye" mit Bootsbau, Ihr Team wird sich neu erleben. 

Fordern Sie gerne direkt bei mir das umfangreiche Programm-Heft mit Angebots-Beispielen an.

Mehr zur Mühle gibt es hier: farchauer-mühle

Ausgezeichnete Betriebe

Juni 2016

Anlässlich der Ehrung von Betrieben als "Unternehmen mit ausgezeichneter Berufs- und Studienorientierung" war ich mit meinem Vortrag "Mythen, Trends und verdrängte Herausforderungen" zu Gast in der Handwerkskammer Region Ostbrandenburg. Viele großartige kleine und große Unternehmen wurden auf Vorschlag von Schulen für ihr Engagement in guter Kooperation ausgezeichnet. Zukunftsweisend und vorbildlich! Mit im Bild: Michaela Schmidt, Handwerkskammer Frankfurt (Oder)

Foto mit freundlicher Genehmigung der HWK Frankfurt (Oder), Leif Kuhnert.

Interview auf Bayern 2

April 2016

Der Mythos der flachen Hierarchie - 

Auf Du und Du mit dem Chef...

...unter diesem Titel lief am 8.4.2016 auf Bayern 2

eine Sendung bei "radioWissen".

Teil der Sendung ist auch ein Interview mit mir über meine Erfahrungen als Coach in Unternehmen mit flachen Hierarchien. 

Zum Nachhören finden Sie die Sendung hier: radioWissen

Netzwerk-Expansion nach Berlin

April 2016

Am ersten Aprilwochenende traf sich der "Kern" unseres "Exzellenz-Netzwerk-Coaching" zu seinem Visions-Wochenende. Inzwischen haben wir mit Nina B. Fischer auch eine großartige Kollegin die uns in Berlin vertritt.

Auch wenn wir am Meer tagen durften: Wir arbeiteten uns durch eine umfangreiche Agenda und formulierten u.a. den "ethischen Rahmen" unserer Zusammenarbeit.

 

Mehr über unser Netzwerk finden Sie hier:

exzellenz-netzwerk-coaching

Präsentation im Hamburger Rathaus

März 2016

Am 30. März 2016 konnten wir die Kampagne "Wir gehen aufs Ganze" des "Paritätischen Hamburg" im Hamburger Rathaus präsentieren. Zwei beteiligte Standorte frage ich nach Veränderungen durch Prozessbegleitung und die großartige Idee der "gemeinsamen Stunde".

Die präsentierten Ergebnisse überzeugten die zahlreichen Zuhörer, Kommunikation und Organisation im Alltag wurden nachhaltig durch diese Instrumente verändert. Mehr dazu finden Sie unter:

wir-gehen aufs-ganze.

                                                                                                                                                                                                    Foto mit freundlicher Genehmigung "Der Paritätische Hamburg".

Clowns coachen

März 2016

Mitte März durfte ich den Vorstand von "Clowns ohne Grenzen" als Coach unterstützen. Inmitten eines verwunschen Tals im Allgäu wurden bis in die Nacht Moderationskarten für die wertvolle Arbeit beschriftet, verworfen und gesammelt.

Als Pinnwand diente die Rückseite einer alten Holz-Hütte und auch ansonsten war vieles angenehm ungewöhnlich. Als ich nach der Definition für Clownerie fragte bekam ich eine wunderschöne Antwort:

"Wir sind das Korrektiv der Normalität"

clowns-ohne-grenzen

Interview auf NDR-Info

Dezember 2015

NDR-Info hat mich zu meiner Arbeit an Ganztagsschulen befragt.

Vor welchen Herausforderungen stehen die Menschen die dort arbeiten - und mit denen ich arbeite?

Die gesamte Sendung finden Sie hier: NDR-PODCAST

Wer direkt nur diesen Bericht hören will beginnt bei Minute 10:00 mit dem Hören.

Kunden verschenken Lachen

Dezember 2015

Foto: Türkei 2015, mit freundlicher Genehmigung von © Scarlet Richter

 

Auch in diesem Jahr waren weltweit Clowns von "Clowns ohne Grenzen" in Flüchtlingslagern unterwegs um dort die Kinder für kurze Zeit in eine Welt des Lachens zu entführen. 

Von jeder pünktlich gezahlten Rechnung gab ich auch in diesem Jahr zehn Euro für diese wertvolle Arbeit direkt an die Clowns weiter.

Inzwischen sind so schon über 2.000 Euro zusammen gekommen.

Vielen Dank an meine Kunden! Es ist großartig, dass Sie alle so fleißig die Aktion unterstützen!

Mehr zu der wundervollen Arbeit der Clowns finden Sie H I E R

Fachkräftewoche 

Oktober 2015

Im Rahmen der von der Bundesregierung durchgeführten "Fachkräftewoche" war ich am 29. Oktober 2015 zu Gast in der IHK Ostbrandenburg. In Frankfurt/Oder habe ich einen Impulsvortrag über die "Generation Z" gehalten und an der Podiumsdiskussion zum Thema "Anforderungen an Unternehmen in Bezug auf Fachkräftemangel" teilgenommen. In einem abschließenden "World-Café" konnte ich mit Vertretern von Unternehmen und Verbänden viele gute Ideen für neue Wege in der Sorge um gute neue Mitarbeiter erarbeiten.

Einige Fotos der gelungenen Veranstaltung sehen Sie, wenn Sie rechts auf das Bild klicken. Sehr gerne arbeite ich weiter für diese besondere Region in Deutschland.

Trennung im Kopf überwinden

Oktober 2015

In der Schülerschule Waldenau habe ich das erste Treffen des Referenz-Netzwerkes der Bildungsministerin von Schleswig-Holstein moderiert. Mehr dazu gibt es in einem Zeitungsartikel zu lesen. Ob ich, wie im Artikel benannt, ein "spezieller Moderator" bin können nur meine Kunden entscheiden - und doch hoffe ich, dass "spezialisierter" gemeint war...

Hier der Artikel:

Sechs ausgezeichnete Schulen suchen Dialog

Die Generation Z

September 2015

Eine der wichtigsten Führungsaufgaben ist die Auseinandersetzung mit der Zukunft. Während ich zur Generation X gehöre, reiben sich aktuell viele Arbeitgeber an der Generation Y. Die Visionäre bereiten sich jedoch auf die nächste Herausforderung vor:

Aktuell halte ich in Verbänden, Kammern und Unternehmen meinen Impulsvortrag "Die Generation Z". Nachwuchssorgen und Fachkräftemangel sind nur zwei Antreiber, sich mit den Werten, Anforderungen und Träumen dieser Generation auseinanderzusetzen.

Zukunft Personal in Köln

September 2015

Europas größte Personalmesse fand auch in diesem Jahr wieder in Köln statt. Ich war dabei und habe einige Gedanken und Beobachtungen für Sie zusammenfasst.


Schauen Sie einfach kurz in meinem Blog vorbei um ein Blitzlicht auf Trends und "alte Hüte" rund um das Thema "Personal" zu werfen.

Ein Klick auf das Foto und Sie landen in meinem Blog


Start Referenznetzwerk 2015/16

Juni 2015

Am 15. Juni startete in Kiel die Bildungsministerin, Frau Britta Ernst, das Referenzschulnetzwerk "Ganztägig lernen" 2015-2016. Ausgewählte Schulen wurden ausgezeichnet und dürfen nun über zwei Jahre an konkreten Zielen den Ausbau und die Weiterentwicklung als Ganztagsschule vorantreiben.

Ich freue mich als Moderator sechs Schulen auf diesem Weg über die Zeit begleiten zu dürfen. 


Foto mit freundlicher Genehmigung © DKJS 

Exzellenz-Netzwerk-Coaching

März 2015

Als Kunde verlangen Sie zu Recht "geprüfte Qualität", ganz besonders in einem Rahmen mit persönlichem Anliegen und hohem Vertrauen, wie dem Coaching.

 

Doch auch eine Prüfung liegt irgendwann Jahre zurück - und uns Freiberuflern verschafft kein Team Rückmeldung oder Legitimation.

Aktuelles Wissen und hinterfragtes Handeln liegt einzig und allein in unserer Hand.


Auf der Suche nach einem "TÜV für Coaches" habe ich Mitstreiter gefunden:

In einer stabilen Gemeinschaft hinterfragen und stützen wir uns - und überprüfen den Stand unserer Qualität:

Ich bin Mitbegründer des Exzellenz-Netzwerk-Coaching.

Mehr zu uns und unserer Arbeit erfahren Sie auf unseren Internet-Seiten www.exzellenz-netzwerk-coaching.de

Wirksamkeit von Coaching

16. November 2014

Die wissenschaftliche Untersuchung (Prof. Künzli) zur Wirksamkeit des von mir angewandten Coaching-Verständnisses ist abgeschlossen.

Das Ergebnis wird Prof. Künzli als Forschungsbericht Anfang 2015 in einer anerkannten wissenschaftlichen Publikation/Zeitschrift veröffentlichen.  

Als Ergebnis der Untersuchung darf bereits heute festgestellt werden, dass das „selbstorganisierte Coaching" wissenschaftlich belegbar/nachweisbar wirksam ist. Die Wirksamkeit unserer Coaching-Konzeption ist im Abgleich zu anderen methodisch vergleichbaren Studien sogar eklatant höher wirksam.

Die Studie basiert auf der Konsistenztheorie von Grawe (http://bit.ly/1vj7vDU) und den Arbeiten von Heckhausen/Gollwitzer (http://bit.ly/1l7PKNE). Damit kommt dieser Referenzbezug der Intention des Selbstorganisierten Coaching sehr, sehr nahe.

Die Studie belegt nicht nur die grundsätzliche Wirksamkeit des selbstorganisierten Coachings, sondern auch die Dramaturgie der Coaching-Durchführung - im Grundsatz die Wirksamkeit von Coaching an einem/durch einen Tag.

Durch die konsequente Einhaltung des systemisch-konstruktivistischen Prozesses mit seinen vier Werten und drei Anliegen, die Hilfe zur Selbsthilfe, die Unterscheidung von Prozessverantwortung und Verantwortung für die Lösungsentwicklung und -umsetzung durch den Coachee, ist die individualisierte Wirksamkeit des Coachings gewährleistet. 

Erste Einblicke in Ergebnisse und Untersuchungs-Design finden Sie hier

Im Gespräch mit Katia Saalfrank

17. Oktober 2014

Katia Saalfrank arbeitet als Coach mit Eltern, Kindern, Familien. Ein weites Feld, in dem es ganz sicher genug Bedarf an notwendigen Veränderungen gibt.


Diese Woche hatte ich in Köln die Gelegenheit, mit Frau Saalfrank zu sprechen, mehr dazu in meinem

B L O G.



Interview mit Stefan Clotz

20. August 2014

Ein Interview über meine Arbeit als Coach in Ganztagsschulen finden Sie hier

 

GANZTAGSCHULEN.ORG

 

Helfen Vorbilder? Portrait über Stefan Clotz und andere Unternehmer in der aktuellen Ausgabe von "impulse" (04/14)

27. März 2014

In der aktuellen Ausgabe des Unternehmer-Magazins "impulse" handelt die Titel-Geschichte von Unternehmern und Ihren Vorbildern. 

Geben Vorbilder Orientierung, motivieren sie, machen sie Mut und helfen sie in Krisensituationen?

Ein ohnehin immer interessantes Magazin. In dieser Ausgabe auch mit mir und meinen Vorbildern...